Fahrradweg Neunkirchen

Endlich offiziell – freie Fahrt für Radfahrer

Jahrzehnte hatten Fußgänger und Fahrradfahrer gemeinsam den Rad- und Gehweg in Neunkirchen genutzt. Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen oder gar Unfällen. Aus dem Nichts heraus hob eine „Kommission“ im letzten Jahr diese für alle praktikable Lösung auf und verbannte die Fahrradfahrer auf die Straße, zwischen Autos und LKWs.

Laut Straßenverkehrsamt wurden Defizite festgestellt, die zu dieser Entscheidung geführt hätten, so gebe es fehlende Sichtbeziehungen an Einmündungen, Einschränkungen des Verkehrsraumes und Konfliktsituationen mit Fußgängern. Die Kreispolizeibehörde unterstützte die Entscheidung, da die festgestellten Unzulänglichkeiten für die Radfahrer eine potentielle Gefahr darstelle.

Also mussten die Radfahrer, egal ob jung oder alt, die Hauptstraße benutzen und das Radfahren in Neunkirchen wurde für einige Monate zur lebensgefährlichen Mutprobe.

Dieses „Experiment“ wurde nun endlich auch offiziell aufgehoben und eine neue Beschilderung angebracht, die es den Radfahrern erlaubt, sowohl auf dem Geh- und Radweg, als auch auf der Straße zu fahren.

Wir GRÜNEN plädierten von Anfang an für eine freie Entscheidung der Radfahrer/-innen, jede(r) sollte selbst entscheiden dürfen, ob der Rad-Gehweg oder die Straße mit dem Fahrrad genutzt werden.

Nur so bleibt die Nutzung des Fahrrades attraktiv!

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld