Energie

Biomeiler
Die Macht der Milliarden Mikroben

Ein Biomeiler ist ein „Wärme-Kraftwerk“, dessen aufgeschichtete Biomasse ihre Wärme auf darin verlegte Leitungen überträgt. Ein Biomeiler kann je nach Bauart 18 – 24 Monate lang Warmwasser erzeugen. Er funktioniert genauso wie ein Komposthaufen und kann als Durchlauferhitzer einen Haushalt mit warmem Wasser versorgen oder in einem Heizkreislauf mit Pufferspeicher an eine Heizung angeschlossen werden.
Ein Biomeiler kann im Gesamtkonzept der Energiewende als Niedrigtechnologie zwischen Hochtechnologien wie Photovoltaik-, Windkraft- und Wasserkraftanlagen und Niedrigtechnologien wie z.B. Solarkocher oder E-Bikes eingeordnet werden.
Mit etwas Know-How kann er in Eigenregie aufgebaut, betreut und nach Beendung der Energieabgabephase als Kompost oder Mulchmaterial im Gartenbau weiterverwendet werden. Somit kann er ein Element in lokalen Kreisläufen der Natur sein. Es bietet sich an, für den Aufbau auch die Grünschnittabfälle der Gemeinde zu verwenden.
Was erzeugt die Energie?
Wir haben einen Haufen Holz- und Grünschnitt – ähnlich einem Komposthaufen. Er verrottet nach Befeuchtung mit Sauerstoffzufuhr, also ist dies ein aerober Abbauprozess. Auf den Pflanzenresten siedeln sich im Haufen eine Menge kleiner Lebewesen an, eine Vielzahl von Pilzen und Mikroorganismen, die wir mit bloßem Auge nicht sehen können und gar nicht genau kennen.
Dieser Abbauprozess, an dem die Kleinstlebewesen mitarbeiten, erzeugt in einem Zeitraum von 18 bis 24 Monaten Wärme. Man kann sagen, dass die Biomaterialien aus komplexen Kohlenwasserstoffverbindungen verwandelt werden. Diese Verbindungen haben einen höheren Energielevel, wenn diese gelöst (insbesondere Cellulose und Lignin) im Abbauprozess zu einfacheren Verbindungen werden, wird ein Teil der Energie frei – wie bei einem Verbrennungsprozess, bei dem Sauerstoff mit dem Kohlenstoff zu CO2 reagiert. Die Hauptbestandteile / Endprodukte in diesem Prozess sind Humus, CO2 und Wasser.
Der umgekehrte Prozess wäre das Wachsen eines Baums oder einer kleineren Pflanze, wo einfache Kohlenstoffverbindungen wie CO2 unter Einwirkung von Energie wieder in Zucker und komplexere Formen verwandelt werden. Chemisch wird der Aufbau von energiereichen Stoffen in Pflanzen mit Hilfe von Lichtenergie als Photosynthese bezeichnet.
Planung
Zwei Mitglieder der Fraktion B´90/DIE GRÜNEN haben an einem entsprechenden Work-shop der Gruppe SoLaWi (Solidarische Land- Wirtschaft) Bonn und Hennef teilgenommen, an dem ein Biomeiler in Hennef, für die Beheizung eines Gewächshauses gebaut wurde.
Wir GRÜNE werden diesen Prozess begleiten, um ein solches Projekt auch im Gemeindegebiet umzusetzen.

Siehe auch:

http://www.ksta.de/hennef/gewaechshaus-bio-meiler-in-hennef-produziert-energie-aus-holz-und-mist,15189210,33697304.html