Winterlandschaft

Kleine Weihnachtsgeschichte

Von Ruth Minder

Als der alte Mann an einem nebligen Morgen die Straße entlang spazierte, sah er plötzlich Ruth vor sich, die weggeworfene Pet-Flaschen und anderen Müll aufhob und in eine Tasche steckte. Als er neben ihr war, fragte er sie, warum sie das denn tue. Ruth blickte ihn seltsam an und sagte:

“Das ist ganz einfach, weil Müll die Umwelt stark belastet und was die Umwelt belastet, schadet auch uns Menschen.”

“Aber die Straße, das Land, die Welt, überall gibt es Abfall und der Mensch erzeugt täglich jede Menge neuen”, erwiderte der Alte. “Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich abmühst?”

Ruth blickte auf die Flasche, die sie eben aufgehoben hatte und steckte sie in ihre Tasche. Dann meinte sie:

“Für diesen Meter Natur macht es einen Unterschied. Hilf doch auch.”

“Müll sammeln”, meinte er unangenehm berührt. “Der Tod ist doch der Einzige erfolgreiche Sammler.”

Mit diesem Gedanken drehte er sich um und ging nach Hause. Doch das Bild von Ruth mit ihrem Sammlereifer und dem, was sie gesagt hatte, ließen ihn nicht los. In dieser Nacht schlief er schlecht. Er grübelte, ließ sich den Kreislauf des Lebens, des Abfalls und aller möglichen Dinge durch den Kopf gehen.

Am anderen Morgen stand er früher auf als sonst. Zielstrebig war er und in Eile. Er wusste genau, was er wollte, nämlich Ruth suchen. Als er sie endlich gefunden hatte, half er ihr den ganzen Tag Müll aufsammeln. Er lief mit ihr über Wiesen, durch Wälder und Täler und abends gingen sie den ganzen “Dreck” richtig entsorgen.

Wir alle können etwas ändern, wenn wir wollen! Alles zählt.

In diesem Sinne wünschen wir, Fraktion B´90/DIE GRÜNEN, besinnliche Feiertage!

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld