baby-20339_960_720

Soziale Gerechtigkeit und Zusammenhalt.

Ein weiteres Kapitel unseres NRW Wahlprogramms

Der Mensch steht für uns im Mittelpunkt.

Wir wollen die soziale Spaltung in unserer Gesellschaft nicht hinnehmen, sondern machen Gerechtigkeit zu einem Hauptanliegen unserer Politik. Wir arbeiten, um zu leben – nicht umgekehrt. Deshalb fördern wir Arbeit, die sich an den Bedürfnissen der Arbeitnehmer*innen orientiert. Alle Menschen in NRW sollen selbstbestimmt dort alt werden können, wo ihr Herz schlägt. Darum fördern wir Stadtviertel und Nachbarschaften, die das ermöglichen. Wir stärken den Pflegenden den Rücken und damit wichtigen Leistungsträger*innen in unserem Land.

Mehr Pflegefachkräfte ausbilden

Wir haben die Zahl der Ausbildungsplätze in der Altenpflege von unter 10.000 auf knapp 18.000 nahezu verdoppelt und NRW zum führenden Land der Altenpflegeausbildung gemacht. Auch in den nächsten Jahren wollen wir für einen weiteren Ausbau der Ausbildungskapazitäten, aber auch für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen sowie der Entlohnung in der Pflege kämpfen.

Schulgeld für Gesundheitsberufe abschaffen

Es kann nicht sein, dass Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie und Hebammenkunde als Studium gebührenfrei sind, während z.B. die Ergotherapeutin, der Physiotherapeut, die Hebamme oder der Logopäde in der Ausbildung Schulgeld bezahlen müssen. Wir wollen so dem Trend zunehmender Privatisierung der Ausbildungskosten und der Erhebung von Schulgeldern zu Lasten der Beschäftigten entgegensteuern. Unser Ziel ist es, das Schulgeld in diesen Berufen abzuschaffen.

Geburtshilfe stärken

Regional unterschiedliche Geburtenraten, hohe Haftpflichtkosten und die schlechte finanzielle Absicherung von Hebammen führen dazu, dass immer mehr werdende Eltern große Schwierigkeiten haben, die notwendige Unterstützung rund um die Geburt zu finden. Wir wollen dass Frauen die Wahl haben, wie und wo sie entbinden und dass diejenigen, die ihnen zur Seite stehen nicht aus wirtschaftlichen Gründen ihren Beruf aufgeben. Wir wollen Anreize schaffen, um Modelle einer eigenverantwortlichen von Hebammen geleiteten Geburtshilfe in enger räumlicher Nähe und Zusammenarbeit mit der stationären Geburtshilfe, der Schwangerschaftsbegleitung und der Nachsorge sowie der verbesserten Notfallhilfe zu unterstützen.

Ein eisfreies Wochenende wünscht ihnen

 

Gunter Gallasch

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld